Frisches Grün weckt die Lebensgeister –

Der Frühling ist da!

Tag für Tag eine Schüssel frisches Grün mit köstlicher Salatsauce!

Heute widme ich meinen Blog-Beitrag unserer täglichen Schüssel Salat. Gesund, aber oft eher Pflicht als Freude? Ich liebe frischen Salat und finde ihn nie langweilig – als Beilage oder ergänzt mit Pilzen oder Gemüse gerne auch als Hauptdarsteller. Zur Zeit sammle ich gerne Giersch, Bärlauch, Spitzwegerich und andere Wildkräuter (siehe weiter unten) als Ergänzung. Was jetzt in meiner Umgebung wächst, ist auch das, was meinem Körper an Vitaminen und Nährstoffen gut tut.


Meine Salatsauce – das Küchen 1×1
Die Zubereitung einer Salatsauce war vermutlich das erste, was ich als kleines Mädchen in der Küche gelernt habe. Eine überschaubare Arbeit und bestens geeignet um das perfekte Zusammenspiel verschiedener Zutaten wie Öl, Essig, Salz und Pfeffer zu verstehen.
Meine Eltern und mein Bruder lobten mich für meine Sauce. Ich bekam Freude daran und war stolz, wenn ich gebeten wurde «meine» Sauce für den Salat beizusteuern.

Später experimentierte ich und liess mich von Rezepten anregen. Auch die Balsamico-Phase machte ich durch, als dieser süsse Essig Mode war. Bald wurde mir dieser Geschmack zu stark und ich suchte wieder nach feineren Nuancen, um das Blattgrün zu veredeln.
In Wohn- und Bürogemeinschaften und am Mittagstisch mit den Nachbarskindern erntete ich weiteres Lob. Oft verbunden mit der Frage nach dem Rezept. Ob es an meinen Saucen-Künsten liegt, dass unser Sohn bereits als kleiner Junge den Salat mochte?


Wildkräuter-Salat mit Ziegenfrischkäse und «Gschwellti»

Das Geheimnis: frischer Salat direkt vom Bauern und der Frischhalte-Trick
Eine Schüssel mit saisonalem und vor allem frischem Grün auf dem Mittagstisch belebt und erfreut mich schon beim Anblick. Da ich seit fast 20 Jahren auf dem Berner Märit (z.B. Bio Baumann) einkaufe und seit kurzem Bio-Gemüse-Abonnentin bin (Brunner Eichhof), ist sowohl Frische, Qualität und saisonale Abwechslung garantiert. Ich bewahre den gekauften Salat in einem luftig verschlossenen Plastic-Säcklein in der Gemüseschublade auf. Das ist mein Trick, damit das frische Grün bis zu einer Woche frisch bleibt und nicht «schlampig» wird.
Aus diesem Grund verwende ich beim Einkaufen von Blattsalat keine Stoffbeutel. Die Plastic-Säcklein kann ich problemlos mehrere Male verwenden.
Leider hat die Angewohnheit, frischen Salat beim Bauern zu kaufen eine unangenehme Nebenwirkung, von der ich dich warnen muss. Ein Salatkauf beim Grossverteiler wird danach schwierig… Sehr schwierig…


Was macht eine gute Salatsauce aus?
Wie alle guten Dinge, ist ein feines Dressing ganz einfach: Öl, Essig, Salz und Pfeffer im richtigen Verhältnis mischen und den gewaschenen Salat damit anrühren. Und wie bei allen guten Dingen steckt der Teufel im Detail. Was ist das ideale Verhältnis? Bei so wenigen Zutaten spielen Qualität und Geschmack der einzelnen Komponenten die entscheidende Rolle.


Rapsöl und Condimento Bianco ergänzen sich perfekt

Welches Öl? Welcher Essig?
Seit ein paar Jahren verwende ich «Condimento Bianco» Bio-Essig von Coop (unbeauftragte, unbezahlte Werbung). Er ist mild und doch nicht so süss, wie Balsamico. Meistens kombiniere ich ihn mit Schweizer Rapsöl vom Grundstock oder ebenfalls von Coop.
Ein feines Olivenöl, das wir in den Ferien im Süden beim Bauern in 5-Liter-Kanistern kaufen verwende ich vorwiegend für Tomaten- und andere Sommersalate. Grundsätzlich kaufe ich immer kaltgepresste Bio-Öle.


So einfach ist es – mein Grundrezept
Pro Person gebe ich einen Esslöffel Öl in die Schüssel und mische es mit halb so viel Essig. Würzen mit Salz und Pfeffer. Unbedingt probieren, bis die perfekte Salzmenge für das «Mmm…» sorgt.


Knoblauch, Zwiebeln und (Wild-)Kräuter sorgen für Abwechslung
Meist gebe ich eine gesunde Knoblauchzehe hinzu, die dank dem Chlorophyll im Blattgrün keine unangenehmen Nebenwirkungen hat. Bereits wächst jetzt (Anfang April) der Schnittlauch im Gärtlein und ich kann schon Maggikraut/Liebstöckel schneiden.
Entlang von Bächen und Waldrändern haben wir kürzlich Wildkräuter gefunden, mit denen wir den jungen Eichblatt-Salat aus dem Gemüse-Abo ergänzen.
Im Sommer verwende ich auch gerne Dill oder Basilikum und bei herben und bitteren Herbst- und Wintersalaten etwas Senf und Honig.

Auch geröstete Nüsse, Samen ergänzen einen Salat in der kalten Jahreshälfte perfekt.


Wildkräutersammlung von Ende März

Salat finde ich keineswegs langweilig und er hat längst einen Blogbeitrag verdient! Ich freue mich, wenn ich dich mit meiner Freude an der täglichen Schüssel Grün anstecken kann und bin gespannt, ob dir meine Salatsauce schmeckt. E Guete!

Du kannst das Rezept einfach auf die Anzahl Personen hochrechnen.
Vorbereitung: 10 Minuten
Portionen: 1

Zutaten

  • 1 Portion Blattsalat (je nach Saison Eichblatt, Kopfsalat, Grumolo, Frisé, Salanova, Battavia, Schnittsalat, Nüssler, Endivien, Chicorino rosso…) (Mit der fertigen Hausmischung von Bio Baumann entfälllt das Rüsten.)
  • 1 EL Schweizer Bio-Rapsöl kaltgepresst (Alternativ kaltgepresstes Bio-Oliven- oder Sonnenblumenöl.)
  • 1/2 EL Condimento Bianco (Bio von Coop)
  • Meer- oder Himalayasalz
  • Pfeffer
  • wenig Knoblauch fein gehackt

Je nach Saison ergänzen

  • Frische Kräuter wie Schnittlauch, Maggikraut/Liebstöckel, Dill, Basilikum, Petersilie oder Wildkräuter.
  • Ohne Fett in der Pfanne geröstete Kerne oder Nüsse.
  • Senf, Honig, Mayonnaise oder Naturejoghurt.
  • Gekochte Eier.
  • Frischen Zitronensaft.
  • Frühlings- oder andere Zwiebeln.

Zubereitung

  • Salat rüsten und waschen.
  • Essig und Öl in die Salatschüssel geben und mit etwas Salz und Pfeffer zu einer homogenen Sauce mischen. Nur soviel Salz hinzufügen, bis der perfekte Geschmak erreicht ist.
  • Knoblauch fein schneiden oder auspressen und zur Sauce geben.
  • Den gewaschenen und gerüsteten Blattsalat zur Sauce geben.
  • Mit saisonalen Zutaten (Kräuter, Nüsse, Kerne etc.) ergänzen.
  • Blätter und Sauce mischen und servieren.
Autorin: Sandra Baumann
Gericht: Beilage, Salat
Eigenschaften: Glutenfrei, Lactosefrei, Pikant, Vegan, Vegetarisch
Saison: Frühling, Ganzes Jahr, Herbst, Sommer, Winter

Notizen

Ergänzt mit gebratenen Pilzen, Hülsenfrüchten, Frischkäse, Kartoffeln oder Brot hast die eine kleine Mahlzeit.
2 Kommentare

Ein Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating